Donnerstag 25.7.2002

Ich weiss gar nicht mehr was wir eigentlich den ganzen Tag so alles gemacht haben… Wir waren glaub am Strand und dort haben wir mal wieder viele Reiter gesehen, sei es alleine oder in Gruppen…

Am Abend gingen wir dann selbst Reiten. Auf unserem Zettel stand 18:30 Uhr. So sind wir eine halb Stunde früher im Stall gewesen. Da war aber keiner… Es hat sich herausgestellt, dass die Zeit 18:30 schon die halbe Stunde die man vor Abritt da sein muss beinhaltete.

So konnten wir nun wenigstens mithelfen die Pferde in den Stall zu treiben und zu füttern, und diejenigen einzufangen, die mit auf den Ritt sollten.

Ach ja, bei den Pferden hier handelt es sich um Islandpferde.
Ich bekam Birdna, eine junge Stute, die noch nicht ganz tölten konnte. Sie mixte also Trab und Tölt. So konnte ich weder Leichttraben, noch bequem sitzenbleiben. Und da ich auch noch den Sattel nicht gewohnt war und halt doch ein Bügel etwas länger war als der andere, rutschte ich beim ersten Töltversuch einfach vom Pferd. Im weiteren Verlauf des Rittes hielt ich mich einfach am Sattel fest, sobald ich das Gefühl hatte wieder zu rutschen. Gegen Ende gings dann einigermassen.

Bei unserem Zwischenhalt an einem kleinen See konnten die mutigen unter uns mit den Pferden baden gehen. Mir war es zu kalt und schliesslich hatte ich ja schon ein Ereignis an das ich mich erinnern werde (der Sturz). Daniela wagte es mit ihrem Wikingur ins kühle nass. Von weitem sah es noch ganz lustig aus.

Kommentar schreiben

Name *:
eMail **:
Homepage:
Kommentar:

* Pflichtfelder
** wird nicht angezeigt