Dienstag 23.7.2002

Zwischen sieben und acht Uhr morgens machten wir uns dann auf die Weiterfahrt. Da wir ja am ersten Tag so weit gekommen sind, entschlossen wir uns dazu den weiteren Weg nicht auf der Autobahn fortzusetzen, sondern quer durchs Land. So haben wir noch etwas mehr von der imposanten norddeutschen Landschaft gesehen. In Dänemark machten wir dann Mittagspause bei McDonalds.

Schon bald erreichten wir dann den Damm, der das Festland mit der Insel verbindet. Es ist schon gewaltig, wenn man aus der hügel- und bergenreichen Schweiz in ein so flaches Land kommt.

Gegen ein Uhr nachmittags waren wir dann im Hotel. Da das Zimmer noch nicht fertig war, fuhren wir nach dem einchecken, Reitstunden festlegen und zusätzlichen Stunden buchen, an den Strand. Wow, das ist wirklich ein toller Strand. Zwar war das Wetter nicht das Beste (regnerisch, starker Wind), aber was macht das schon bei einem soooo breiten Strand. Nach einem Spaziergang fuhren wir dann auch mal (wie alle anderen) mit dem Auto über den Strand, es war fast wie eine Strasse…

Da wir erst am Donnerstag abend zum ersten Mal reiten konnten, haben wir beschlossen am Mittwoch eine Besichtigung der Insel zu machen.

Am Abend haben wir dann noch festgestellt, dass man die zusätzlichen Reitstunden nicht richtig verrechnet hat, was dann nach langem hin und her (keiner ausser der Chefin wusste was wir eigentlich wollten) bis am Donnerstag geregelt wurde.

Am Abend besuchten wir dann das Römö Sommerland, dass gleich hinter der Hotelanlage liegt und für Gäste des Hotels Kommandörgaarden gratis ist. Das Sommerland ist so ein kleiner Vergnügungspark. Mit Spielplätzen, Schiessbuden, kleinem Wasserrutschenpark, Kanufahren, Piratenschiff. Also eigentlich eher etwas für Kinder. Trotzdem hats Spass gemacht. Wir haben dann auch dort zu Abend gegessen.

Kommentar schreiben

Name *:
eMail **:
Homepage:
Kommentar:

* Pflichtfelder
** wird nicht angezeigt