Horsenality

Horsenality – Pferdepersönlichkeit

Sonntag 2. März 2008 - geschrieben von sibylle - Comments (0) -

Pat Parelli hat mit den „Horsenality Charts“ eine Möglichkeit entwickelt die Persönlichkeit eines Pferdes einzuschätzen. Weiss man erst einmal mit was für einer Pferdepersönlichkeit man es zu tun hat, weiss man auch wie man damit umzugehen hat und wie man das Potential des Pferdes fördern kann. Dies bringt mehr Spass, Sicherheit und Erfolg in den Umgang mit dem Pferd.
Weitere Informationen auf Deutsch findest du hier:

Informationen in Englisch sind hier erhältlich:


Horsenality Profil von Reykur vom 28. Februar 2009

Samstag 28. Februar 2009 - geschrieben von sibylle - Comments (0) -

Ich hab mir mal wieder das Horsenality Profil angeschaut und neu ausgefüllt. Im Normalfall ist Reykur LBI/LBE. In Ausnahmesituationen (allein zu Hause, Hängerverladen, …) wird er auch mal RBE.

Im Vergleich zum vor einem Jahr ausgefüllten Profil fällt mir auf, dass Reykur nicht mehr so stark introvertiert ist, sondern das LBI und LBE relativ ausgeglichen sind. Dafür hab ich nun endlich mal seine Horsenality im Ausnahmezustand besser beurteilen können. Bis jetzt wars für mich einfach klar RB, aber ich hab mir nie recht gedanken zu Introvert oder Extrovert gemacht. Nach dem Ausfüllen des Bogens siehts klar nach RBE aus und ich werd mich da doch mal noch schlauer über diesen Horsenality Typ machen. Weil ich bis jetzt eben in so Situationen nie recht wusste wie ich reagieren soll.


Left Brain / Introvert – Linke Hirnhälfte / Introvertiert (kurz LBI)

Sonntag 2. März 2008 - geschrieben von sibylle - Comments (0) -

So, der Horsenality Chart sagt mir nun, dass Reykur ein LBI-Pferd ist. Wie ein LBI-Pferd charakterisiert wird könnt ihr in den oben angegebenen Links nach lesen. Aber was macht man nun am besten mit so einem Pferd? Ich möchte hier einfach ein paar Punkte auflisten, die für mich und Reykur wichtig sind und die uns auch schon weiter gebracht haben (wobei wir immer noch dabei sind einiges auszuprobieren). Die meisten Punkte kommen aus der Parelli Savvy Times vom Febraur 2008.

  • Nicht bestrafen! Dies führt nur zu einem Kampf, den man wahrscheinlich verliert. (Das wirkt echt Wunder, hab ich beim Beissen/Knabbern gemerkt. Zurück schlagen hat da wenig gebracht, aber ihn mit einer überintensiven Streicheleinheit überraschen, die er in dem Moment gar nicht mag war sehr effektiv.)
  • Nicht viele Wiederholungen machen. Er ist intelligent, also behandle ihn auch so.
  • Lass ihn nicht mit angelegten Ohren zu dir kommen. (vorallem daran arbeiten wir noch)
  • Er braucht einen Anreiz, eine Motivation um etwas zu tun. Das können Guddis, Grasen, Pause, Streicheleinheiten und vieles mehr sein.
  • Verlange weniger als er anbietet und schon bald wird er mehr anbieten.
  • Gib ihm Zeit zum nachdenken.
  • Bring ihm Tricks bei.
  • Abwechslung ist wichtig. Diese kann folgendermassen umgesetzt werden: Gerade Linien, Point-to-Point, Ausritte, Gegenstände verwenden, neue Dinge lernen, Tricks lernen.
  • Es sollte alles einen Sinn/Zweck haben.

Horsenality Profil von Reykur vom 2. März 2008

Sonntag 2. März 2008 - geschrieben von sibylle - Comments (0) -

(Profil anklicken für vergrösserte Ansicht)