Reykur und Viola’s Tagebuch

Seiten (3):123

Galopp Training

Freitag 22. Januar 2021 - geschrieben von sibylle - Kommentare deaktiviert für Galopp Training -

Endlich war der Reitplatz mal wieder super nutzbar. Klar noch etwas pfützig, aber kein Schnee, nicht gefroren…
Erst nahm ich Reykur an der Hand dazu im Schritt und auch etwas im Trab, wobei er heute deutlich mehr Überzeugung brauchte um zu Traben. Und irgendwann wars wohl einfach genug für ihn für heute. Ich habe ihn dann zurück in den Stall gebracht und ihm die Bemerdecke angezogen. Dann gings mit Viola zurück auf den Reitplatz zum Galoppieren.
Erst einfach mal lockeres Galoppieren in Intervallen. Danach gings ans Angaloppieren aus dem Stand/Rückwärts und an den Aussengalopp. Jetzt mit dem etwas besseren Zustand des Bodens klappte es deutlich besser mit dem Rechtsgalopp aus dem Stand, aber dürfte noch ein wenig besser werden. Der Linksgalopp klappte super. Das Bremsen nach ein paar Galoppsprüngen war aber noch sehr „Ausgelaufen“, aber da denke ich war teils auch der Boden nicht ganz hilfreich.
Der Aussengalopp an der langen Seite hat gut funktioniert. Um die Kurven kommen wir noch nicht. Ich hoffe die nächsten beiden Tage auch nochmals auf dem Platz arbeiten zu können. Danach sinken die Temperaturen ja wieder, dann könnte der Reitpaltz wieder gefroren sein…
Da Reykur immer noch stark atmete, durfte er noch mehr bemern und ich holte auch noch den FlexiNeb aus dem Auto und liess ihn seit längerem mal wieder Inhalieren. Die warmen Tagen helfen ihm jetzt sicher nicht gerade mit seinem Pelz.


Nochmals Ausrittli

Donnerstag 21. Januar 2021 - geschrieben von sibylle - Kommentare deaktiviert für Nochmals Ausrittli -

Heute wagten wir dann schon eine grössere Runde, da es ja gestern gut ging mit dem Schnee. Da es aber wieder windete, entschied ich mich wieder Reykur zu Reiten und Viola an der Hand mit zu nehmen. Reykur hatte wieder die Hufschuhe mit den Spikes an und Viola kam barhuf mit.
Das klappte alles sehr gut und wir konnten recht lange Stücke Traben. Ich wollte erst über die Brücke reiten, aber ich kam von der Seite wo ich es echt selten mache und dann war es in der Mitte doch sehr eisig. Ich entschied mich dann nach den ersten Metern doch abzusteigen. Die Ponys konnten sehr gut drüber gehen, nur ich rutschte… Wäre also wohl doch besser oben geblieben 😉 .
Im kleinen Wäldchen hängten wir noch eine extra Schlaufe mehrheitlich im Trab an.
Es war echt warm heute. Mein Auto zeigte 12.5 Grad an. Ich war echt zu warm angezogen. Obwohl Reykur gut und freiwillig vorwärts lief hat er dann recht stark geschnauft als wir zurück im Stall waren. Ich habe ihn dann geströmt und nochmals die Bemerdecke angezogen, dann wurde es etwas besser.


Ausrittli

Mittwoch 20. Januar 2021 - geschrieben von sibylle - Kommentare deaktiviert für Ausrittli -

Der Reitplatz ist weiterhin stein hart obwohl einzelne Pfützen nicht mal gefroren sind. Nach dem Bemern von Reykur habe ich ihn gesattelt und mit den gespikten Hufschuhen ausgestattet. Die haben wir wohl schon länger nicht mehr gebraucht. Viola kam als Handpferdchen mit. Weil mit dem ganzen Wind wollte ich nicht Viola reiten.
Vom Boden her ging es so sehr gut zum Reiten. Mit Reykur töltete ich mehrheitlich. Viola meinte zwischendurch neben dran gar ein paar Galoppsprünge machen zu müssen. Vorne beim Sportplatz standen zwei LKWs, aber zum Glück waren die parkiert und ohne Motor, so kamen wir gut vorbei. Wobei Reykur ja eher bei stehenden Fahrzeugen mehr Mühe hat.
Wir hängten dann noch eine kleine Schleife an und machten da einen Mini-Galopp. Viola musste ich generell sehr viel bremsen.
Wir waren etwa gleich lang unterwegs wie beim gestrigen Spaziergang aber durch die schnelleren Gangarten haben wir einen guten Kilometer mehr geschafft in der Zeit. Zurück im Stall durfte dann auch Viola noch eine Runde bemeren.


Kurzer Spaziergang

Dienstag 19. Januar 2021 - geschrieben von sibylle - Kommentare deaktiviert für Kurzer Spaziergang -

Ja, der Reitplatz ist nun wieder sehr hart und draussen ists ja auch langsam rutschig. Ich war dementsprechend gar nicht wirklich motiviert überhaupt etwas mit den Ponys zu machen. Am idealsten wäre noch grad auf der Teerstrasse auf und ab zu gehen, aber das ist auch nicht gerade spannend. Ich wagte mich dann doch auf einen Spaziergang im kleinen Wäldchen. Der Boden wäre gut genug gewesen um zu reiten, am Besten wohl mit gespikten Hufschuhen. Die Ponys konnten auch barhuf sehr gut gehen, ich selbst rutschte wohl am meisten.
Die Bäume waren mittlerweile auch alle aus dem Weg geräumt. Aber hei, obwohl wir erst kurz nach 17 Uhr los marschierten, konnten wir noch eine knappe halbe Stunde fast im hellen spazieren… Und auch die ersten Haare fallen bei meinen Ponys, der Frühling kann also kommen…


Riesen Pflotsch auf dem Platz

Montag 18. Januar 2021 - geschrieben von sibylle - Kommentare deaktiviert für Riesen Pflotsch auf dem Platz -

Der Reitplatz war ober mega pflotschig, aber noch gerade so brauchbar. Da ich nicht selbst in dem Pflotsch stehen wollte, entschied ich mich fürs Reiten. Ich ritt Viola und nahm Reykur an der Hand dazu. Es war für die Ponys sehr anstrengend im Schnee und Pflosch. Erst dachte ich wir machen nur Schritt, aber wir haben dann doch in mehreren Einheiten gute 15 Minuten Trab geschafft.
Ich denke die nächsten Tage wird dann wieder nichts mehr mit Reitplatz, weil er jetzt schon langsam hart wurde… Ich hab jetzt genug vom Schnee, man darf ihn gerne wieder abholen 😉 .


Schneeausritt mit Reykur

Sonntag 17. Januar 2021 - geschrieben von sibylle - Kommentare deaktiviert für Schneeausritt mit Reykur -

Ich wagte es heute mit Reykur trotzdem in den Wald. Es war sicher nicht ideal und auch nicht für jeden empfehlenswert. Mit Viola hätte ich das nicht gemacht. Reykur war aber von Anfang an voll motiviert und wollte laufen. Im kleinen Wäldchen mussten wir erst am Kanal entlang, dann zurück auf den mittleren Weg und dann wieder rüber zur Autobahnbrücke. Dies um die zwei blockierenden Bäume zu umgehen.
Es hatte immer mal wieder Äste oder auch Bäume die uns den Weg leicht versperrten, aber soweit gut passierbar. Im Trab und Galopp oder auch mal im Tölt gings durch den super schönen verschneiten Wald. Bis es irgendwann mal vor uns am Wegrand geknackst hat. Ab da fand Reykur alles unheimlich und gefährlich. Ich konnte ihn dann zwar zum weiter gehen überreden, aber als dann ein verschneiter Tannenbaum auf dem Weg lag fand er den so was von gefährlich, dass ich sogar absteigen musste. Als er einen Bissen davon genommen hatte war die Welt wieder in Ordnung :) .
Ich stieg wieder auf und ritt noch ein Stück weiter hoch. Erst über einen Baumstamm und dann ab im Galopp. Oben angekommen entschied ich mich zum runter gehen ausnahmsweise nicht abzusteigen (oder noch nicht), da es doch etwas anstrengend ist im Schnee 😉 . Dann kam aber ein Geäst auf dem Weg wo es zu gefährlich war unten durch zu reiten, aber zu Fuss gings. Eine Kurve weiter war dann aber fertig. Durch dieses Geäst sehe ich keinen Weg, auch nicht links oder rechts im Wald. Und weiter unten sehe ich nochmals etwas was den Weg versperrt. Also drehten wir um. Reykur war nicht so begeistert, aber es blieb uns ja nichts anderes übrig.
Beim nun gewählten Heimweg hatte ich Glück, da lag nichts unüberwindbares im Weg. Wahnsinn wieviel Schnee hier zum Teil lag.
Und auf dem letzten Stück auf dem Heimweg musste dann noch ein letztes Galöppli sein. Die Galöppli waren ja jeweils auch immer sehr kurz, weils für Reykur anstrengend war, aber ich glaub er fands trotzdem toll.
Viola liess ich heute im Stall.


Spielen im Schnee

Samstag 16. Januar 2021 - geschrieben von sibylle - Kommentare deaktiviert für Spielen im Schnee -

Heute durften die drei Ponys auf dem verschneiten Reitplatz spielen. Sie hatten viel Freude dabei.


Kurzer Schneeausritt

Freitag 15. Januar 2021 - geschrieben von sibylle - Kommentare deaktiviert für Kurzer Schneeausritt -

Ich freute mich heute auf eine lange Mittagspause mit Viola im Schnee. Der Weg vom Hof weg war kaum zu erkennen. Auch die wenigen Spuren von Menschen die es hatte waren nicht immer und überall auf den Wegen sondern mitten im Feld. Ich ritt zum kleinen Wäldchen. Diesmal ohne Absteigen beim Hochstand, da es nicht windete. Ein Blick in den mittleren Weg zeigte schon mal das dort ein Baum liegt. Also ging ich weiter und nahm den Weg am Kanal entlang. Immer wieder kam Schnee von den Bäumen und weiter vorne sah ich auch das Äste in den Weg hängen. Ich wusste also nicht ob wir dort durch kommen und wohl war mir ja auch nicht. Also kehrte ich um und versuchte mein Glück auf den Feldwegen. Die musste ich etwas erahnen. Aber da konnten wir dann mal ein schönes Galöppli machen.
Da die weiteren Feldwege noch nicht in unsere Komfortzone gehören, und ich nun eben doch nicht in den Wald wollte, blieb ich hier auf den Wegen rund um den Stall und ritt etwas hin und her. Auch hier fiel mal Schnee von einem Mast und Viola wollte kurz los rennen. Ich konnte sie aber davon abhalten und wir konnte ruhig zurück zum Stall.
Ich ritt dann aber doch nochmals am Stall vorbei. Nochmals in Richtung Wäldli, um hier nochmals ein Galöppli zu machen. Vor dem Wäldli drehte ich aber wieder um und ging zurück zum Stall. War halt doch nicht der lange Schneeausritt, aber Sicherheit geht vor.
Ich bemerte noch Viola und bis ich mit ihr fertig war kam auch schon Lea die nun noch mit Reykur eine Runde in den Schnee ritt.

Unsere seltsame Route


Schneeausritt

Donnerstag 14. Januar 2021 - geschrieben von sibylle - Kommentare deaktiviert für Schneeausritt -

Pflotsch voraus
Im Wald sieht es schon schöner aus



Heute kam dann der grosse Schnee. Da es bis zum Mittag noch nicht so viel Schnee hatte, entschied ich mich erst am Abend mit Viola auszureiten. Ich schaute aber das wir vor dem Eindunkeln dran sind. Es war aber schon recht ungemütlich, weil der Wind noch recht wehte. So kam ich mit ihr nur bis zum Hochstand und da musste ich nach ein paar Versuchen absteigen. Ich ging dann zu Fuss durchs kleine Wäldchen bis über die Autobahn und stieg erst dort auf. Es war schon etwas unheimlich weil immer mal wieder Schnee von den Bäumen fiel und Viola das nicht so toll fand. Aber ich ging trotzdem weiter.

Nach dem Aufsteigen ritt ich ein Stück hoch, überlegte noch ob ich mich sicher genug fühle die Kurve zu wagen, doch dann hörte Viola schon weit vor der Kurve etwas und ich stieg ganz schnell ab. Kaum war ich unten und wir haben einen oder zwei Schritte weiter gemacht brach im Wald links von uns ein Ast ab und Viola nahm einen kleinen Hüpfer. Da habe ich also vollkommen richtig entschieden so schnell abzusteigen. Ich ging zu Fuss bis um die Kurve und stieg dann wieder auf.

Gefrorener Teich
Gefrorener Teich



Weiter gings im Trab und Galopp. Hie und da eben etwas nervöser, aber die Stücke die wir im Galopp machen konnten haben dafür entschädigt. Auch war es weiter oben nicht mehr so windig. Teils wollte Viola aber etwas gar schnell galoppieren, das war mir dann aber doch nicht so recht, deshalb hab ich sie da jeweils gebremst, was auch kein Problem war. Ich wusste nur nicht ob wenn ich sie Rennen lasse, ob ich sie dann rechtzeitig wieder bremsen könnte, deshalb hab ich sie gar nicht gelassen.
Auch wenn ich noch so gerne weitere Schlaufen angehängt hätte, habe ich unser Glück nicht weiter strapazieren wollen. Es hat doch drei oder vier mal recht geknackt in den Ästen. Deshalb ging ich dann zu Fuss wieder runter.
Am anstrengendsten war es dann auf der Ebene unten gegen die Bise und den Schnee nach Hause zu gehen. Ein schönes Gesichtspeeling…

Viel Wasser im Kanal
Reykur mit Schnee in der Mähne



Reykur durfte dann später noch mit Lea auf einen Spaziergang und hatte wohl riesig Freude am Schnee was er mit diversen Hüpfern zeigte.


Etwas nass

Mittwoch 13. Januar 2021 - geschrieben von sibylle - Kommentare (0) -

Heute war es zumindest tagsüber freundlicher und als ich in den Stall kam regnete es noch nicht. Der Reitplatz war auch endlich aufgetaut und so gings mit beiden Ponys auf den Platz. Viola ritt ich und Reykur lief an der Hand mit. Im Schritt und Trab hatte ich Reykur dabei, für den Galopp habe ich ihn dann am Tor „angebunden“ (also nur den Strick drum gewickelt, aber er blieb trotzdem dort). In der Zwischenzeit hat es angenfangen zu Regnen, und der Reitplatz wurde immer nässer. Es spritzte auch recht im Galopp, aber es rutschte nicht, also habe ich trotzdem weiter gemacht. Richtiges Training war aber nicht wirklich möglich bei den Bodenverhältnissen. Dabei hätte ich gerne am Aussengalopp gearbeitet. Ich liess es dann beim Angaloppieren aus dem Schritt oder Halt sein. Erstaunlich das der Linksgalopp soviel besser geht, obwohl das eigentlich meine schlechtere Seiet ist. Aber da sind zwischen Halt und Galopp kaum Schritt oder Trabtritte dazwischen. Beim Rechtsgalopp hatte es noch ein paar, aber vielleicht lags auch an den Bodenverhältnissen.
Deshalb habe ich auch nicht so ewig lang galoppiert. Zum Schluss kam Reykur noch für ein paar Schrittrunden mit und dann machten wir fertig für heute.


Seiten (3):123