Reykurs Tagebuch – 2005

Seiten (8):12345...Letzte »

Mit Handpferd

Samstag 31. Dezember 2005 - geschrieben von sibylle - Comments (0) -

Da Doris sicher für ein paar Tage nicht reiten kann, ritten Tamara und ich alleine aus. Als wäre das nicht schon Herausforderung genung, nahm ich noch Indra als Handpferd mit. Ich bin ja noch nicht so geübt im Handpferdereiten, ich weiss nie wie ich jetzt den Strick am besten halten soll… Zwar hatten wir den ein oder anderen Zwischenfall, wo Reykur vor dem Kinderwagen und anderen Dingen etwas Schiss hatte und die sicher besser zu meistern gewesen wären, wenn ich beide Hände frei gehabt hätte, aber es ging trotzdem. Wir wagten sogar einen kurzen Galopp. Auf dem Heimweg war Reykur dann doch etwas eilig, liegt wohl auch daran, dass der Boden nicht mehr rutschig war und er deshalb nicht mehr ganz so vorsichtig laufen musste.


Fast Alleine Unterwegs

Freitag 30. Dezember 2005 - geschrieben von sibylle - Comments (0) -

Schon vor einiger Zeit haben Doris und ich geplant, dass diese Woche der grosse Moment sein soll, wo ich alleine Ausreiten soll. Also zwar noch nicht ganz alleine, sondern, dass Doris mit mir mit laufen soll. Leider konnte sie dann doch nicht und so hab ich Mami und Papi dazu überredet mit mir mitzukommen. Mami hat den Rucksack gepackt mit Glühwein und Tee und ‚Riebli‘. Zur Sicherheit hab ich noch den Führstrick mitgenommen, damit Papi mich im Notfall führen kann. Aber hei, den brauchten wir gar nicht. Mami und Papi liefen meist weit hinter mir, da die vier Beine unter mir doch etwas ringer den Berg hoch kamen wie sie :) . Bei der Abzweigung zum Bienenhaus wollte Reykur dann doch versuchen ob es nicht möglich ist schon umzukehren. Er blieb stehen, ging rückwärts versuchte zu kehren, aber nichts hats ihm genützt. Als er sich dann doch wieder zum vorwärts gehen entschied ‚lüpfte‘ er auch noch das ‚Fudi‘.
Am tollsten war es, als wir oben bei der Laubhütte angekommen sind, ohne zu kehren, ohne zu zögern, zwar mit extrem gespitzten Ohren, aber hei, wir sind ganz alleine da hoch gekommen. Wer hätte das vor drei Monaten gedacht…? Mami und Papi blieben dann in der Hütte und Reykur und ich drehten alleine eine Runde um den Stürmechopf. Unterwegs begegneten wir komischen Gestalten ( = Spaziergänger) und komischen Geräuschen ( = Schlitten die am Boden kratzen…).
Es war einfach unglaublich schön.


Kurzer Ritt

Donnerstag 29. Dezember 2005 - geschrieben von sibylle - Comments (0) -

Doris hatte heute nicht so viel Zeit. Wir ritten durch das Dorf. Das passte Reykur nicht so ganz, da versucht er immer wieder zu kehren, es hat ja auch überall so fürchterliche Gärten und sich öffnende Autotüren… Aber wir habens trotzdem geschafft. Und dann kamen wir ja auch noch bei der Wahlner Blockhütte vorbei. Da mussten wir natürlich gleich hin. Zuerst wollte Reykur nicht so ganz, aber dann schwups stand er in der Hütte… ich war selbst überrascht wie schnell das ging. Dann drehten wir noch schnell eine Runde um das Bienenhäuschen und dann gings schon wieder nach Hause.


Endlich wieder mal um den Stürmechopf

Mittwoch 28. Dezember 2005 - geschrieben von sibylle - Comments (0) -

Lange ist es her (mehr als eine Woche), als wir das letzte Mal um den Stürmechopf ritten. Da es aber sooo kalt war machten wir nur eine Runde. Heute hatte Reykur irgendwie richtig Mühe mit dem Galoppieren, er galoppierte nur mit der Vorhand, was er hinten machte, weiss ich auch nicht so genau…


Robin Hood Weg

Dienstag 27. Dezember 2005 - geschrieben von sibylle - Comments (0) -

Heute war wieder ein Ausritt angesagt. Zusammen mit Doris. Als wir in den Wald kamen sahen wir drei Rehe auf der Wiese. Die sind dann aber ganz schnell in den Wald verschwunden. Wir entschieden uns dann mal den Robin Hood Weg zu nehmen. Du fragst dich wieso der Weg diesen Namen hat? Ja als Doris und ich einmal durch dieses Schlüchtlein hoch ritten, hatten wir einfach so das Gefühl wie in einem Robin Hood Film, wo die Räuber sich hinter den Bäumen verstecken…
Wir ritten den Weg jetzt aber von oben nach unten. Oben war im Wald noch ein Mann, der Holzscheite herum warf, das fand Reykur nicht so toll und deshalb nahm er dann auf dem ersten sehr steilen Stück des Robin Hood Weges einen Spurt. Zum Glück bremste er auf der Höhe von Alisha und Indra wieder.
Der Rest der Strecke war dann nicht mehr so spektakulär. Nur auf dem Heimweg sahen wir noch ein Reh, dass im Schafgehege war und nicht mehr raus fand (es rannte immer voll in den Haag). Als Doris hin wollte um es zu befreien, nahm es doch noch von selbst einen richtigen Sprung über den Haag und rannte in die Freiheit…


nochmals Longieren

Montag 26. Dezember 2005 - geschrieben von sibylle - Comments (0) -

Ja die Zeit an Weihnachten ist halt knapp, wenn man von einem Essen zum nächsten muss, da reichts nur für eine halbe Stunde Longieren. Heute hab ich dann halt wieder die linke Seite verstärkt versucht zu trainieren. Schon komisch, rechts, wo er sonst richtig Mühe hatte den Kreis klein zu machen und immer nach aussen zog, funktionierten heute extrem kleine Kreise, ohne zu ziehen, dafür zog er links rum umso mehr nach aussen und hat sogar wieder einmal nach aussen gekehrt.


Longieren

Sonntag 25. Dezember 2005 - geschrieben von sibylle - Comments (0) -

Heute war ich longieren im RoundPen. Eigentlich wollte ich ja seine rechte Seite vermehrt trainieren, aber es schien mir als wäre diesmal die linke Seite wieder schlechter und die rechte besser. Da soll mal einer draus schlau werden. Wenigstens hat das Ganze schön warm gegeben, da ich auch mit gelaufen/gerannt bin…


kleine Machtkämpfe

Samstag 24. Dezember 2005 - geschrieben von sibylle - Comments (0) -

Heute sind wir wieder einmal zu dritt ausgeritten. Von Anfang an versuchte sich Reykur vom voraus Reiten zu drücken. Er läuft dann meist einfach rückwärts. Aber es half ihm nichts, er musste voraus… Wenns mal gar nicht mehr ging, dann half Doris mit der Gerte nach. Auch die Blockhütte versuchten wir heute nochmals. Diesmal auch von der anderen Seite und es ging genau so gut wie gestern. Wir machten noch einen kleinen Abstecher ins Dorf (einerseits zum Trockenreiten, anderseits zum Training). Dies passte Reykur halt auch nicht so ganz, weil er ja auch voraus musste. Auf der Strasse machte er auch mal einen kleinen Bocksprung oder stand mitten auf der Strasse, aber zum Glück waren ja nicht soviele Autos unterwegs. Dafür hielt er an den Strassenkreuzungen ohne Probleme an (wohl in der Hofnung, das er nachher nicht mehr voraus muss :) ).


Laufner Blockhütte

Freitag 23. Dezember 2005 - geschrieben von sibylle - Comments (0) -

Fast wäre Doris ohne mich losgeritten. Sonst ist immer sie die, die zu spät ist, aber heute war ich mal fünf Minuten zu spät und sie dafür zu früh… Während dem ich dann Reykur parat machte, konnte sie schon mal den Stall machen.
Auch heute ritt ich im Tölt/Trab wieder voraus. Das passte Reykur zu Beginn gar nicht. Bis jetzt hat er das immer toll mitgemacht, aber heute wollte er mal testen, obs wirklich nötig ist voraus zu gehen. Er versuchte stehen zu bleiben und dann zu drehen. Er versuchte es etwa drei oder vier Mal, und als er es auch nach dem letzten Versuch nicht geschafft hat, ging er ohne zu murren voraus. Ich war wieder mal richtig Stolz auf mich und mein gesteigertes „konsequent sein“.
Dann ritten wir eine Strecke, die wir zwar auch schon geritten sind, aber diesmal in umgekehrter Richtung. Da musste Reykur halt schon ein wenig stark in der Gegend rum schauen. Auch bei einem Baumstamm am Wegrand hätte er sich gerne etwas gedrückt, aber durch meinen Schenkeldruck entschied er sich dann doch zum weiter gehen, was natürlich gelobt wurde.
Und zum Schluss versuchten wir wieder unter dem Dach der Laufner Blockhütte durch zu reiten. Ich war richtig überrascht, als er sich so nahe wie noch nie an die Hütte reiten lies. Dann zögerte er, ging ein paar Schritte rückwärts. Aber wir schafften es doch noch, ohne grosse Probleme gleich zweimal durch die Hütte. Das gab natürlich ein ausgiebiges Lob und auch gleich noch ein Rübli (=Karotte).
Dies ist doch ein richtig schöner Anfang für die Weihnachtsferien.


Nichts spezielles

Montag 19. Dezember 2005 - geschrieben von sibylle - Comments (0) -

Heute kann ich wieder mal nichts spezielles berichten. Wir waren wieder mal nur schnell um den Stürmechopf und wieder heim.


Seiten (8):12345...Letzte »