Reykur und Viola’s Tagebuch – 2011

Seiten (29):12345...Letzte »

Jahresrückblick 2011

Samstag 31. Dezember 2011 - geschrieben von sibylle - Comments (0) -

Januar
Das Jahr fing ja wieder mal nicht so gut an. Reykur lahmte wieder. Diesmal hinten und wahrscheinlich von einer Druckstelle am Huf und bekam fast den ganzen Monat lang Equipalazone und durfte nur im Schritt bewegt werden. Im Stall gab es mit Adi und Shanya gleich doppelten Zuwachs. Da Kvistur noch im Beritt war, waren es nun fünf Ponys im Stall.


Februar

Als Zuschauer war ich am Dual-Aktivierungskurs in Laufen. Und habe anschliessend meine Töggeli in Blau und Gelb bemalt 😉 . Ende Monat gab es im Stall gleich nochmals Zuwachs. Mit Godi sind jetzt sechs Ponys im Stall.


März
Anfang März holte ich zusammen mit Lea ihren Kvistur von drei Monaten Beritt auf dem Plarenga Hof wieder zurück zu uns in den Stall. Somit sind es nun sieben Ponys im Stall.

Ballentritt

Reykur hatte einen Ballentritt hinten links, den ich mit Verband und Hufschuh vor dem matschigen Auslauf zu Schützen versuchte.
Nicht nur Reykur hatte diesen Monat eine Verletzung: Shanya wurde ziemlich verbissen und Godi hat durch einen Schlag am Vorderbein das Griffelbein gebrochen. Wir hatten also mehr ein Pferdekrankenhaus als einen Stall.


Aber zum Monatsende gabs dann noch etwas erfreulicheres: Viola wurde von Deutschland auf die Fohlenweide in Kiffis transportiert. Der Transport verlief problemlos. An ihrem Zwischenquartier in Eimeldingen, wo sie übers Wochenende in der Box stehen musste hatte sie nicht soviel Freude.


April

Im April startete ich wieder in die Parelli Kurs-Zeit mit dem Kurs „Hände, Füsse, Sitz“. Der Rest des Monats war durchzogen von vielen Ausritten und Besuchen bei Viola. Und endete mit einem ersten Gymkhana für dieses Jahr.


Mai

Am 1. Mai wurde Viola 2 Jahre alt. Als Geburtstagsgeschenk machten wir einen kurzen Spaziergang ausserhalb der Weide. Das fand sie unglaublich spannend. Mitten im Mai hatten Reykur und ich ein sehr anstrengendes „Turnier-Wochenende“: Am Samstag Geschicklichkeitsreiten und Bodenarbeit in Muttenz und am Sonntag Horseathlon in Klingnau.


Juni
Meine Schwester fängt nun an regelmässig am Mittwoch Reykur zu reiten, oder Bodenarbeit zu machen. Dazu habe ich ihr ein paar Dinge gezeigt und durfte mir auch mal Adi für einen Ausritt ausleihen um ihr das Reitgelände zu zeigen.
Diesen Monat hatten wir im Stall Besuch von Danilo aus Chile. Ich durfte ihm eine kleine Vorführung machen wie ich mit Reykur arbeite (Liberty) und auch noch eine kurze Vorführung vom Tölt (wobei das ja nicht so unsere Stärke ist). Er zeigte uns dafür seine Lasso Künste.
Zudem ging es auch noch an den Kuh und Garrocha Kurs nach Bremgarten. Berni hat für mich extra eine kleiner Garrocha machen lassen. Man merkte allen Kursteilnehmerinnen an, dass seit dem Kuh Kurs im letzten Jahr doch einiges vorwärts gegangen ist. Am Ende nahmen wir viele tolle Erinnerungen und jeder seinen riesen Zahnstocher mit nach Hause.
Ende Monat habe ich dann doch endlich mein Level 3 Liberty gefilmt und ganz zum Schluss gings noch auf einen Vereinsausritt mit dem Reitverein Laufen.



Juli

Im Juli durfte Christine am Geschicklichkeitstraining in Aesch teilnehmen. Ansonsten waren wieder vorallem Ausritte angesagt.


August

(Foto von Vanessa)

Der August fing damit an, dass mir Kvistur auf den Fuss stand und dabei mein Zehennagel abfiel. Der Zeh erholte sich wenigstens rechtzeitig zum Engadin Camp! Das war wohl das Highlight des Jahres. Sechs Stunden Hängerfahrt für eine Woche Prachtswetter und tolle Ausritte im Engadin.

Spielen im „Savvy Park“ (Foto von Nicole)

Wir spielten im Savvy Park, oder im Round Pen, machten kurze und längere Ausritte und zwei Tagesritte ins Bever Tal und ins Val Rosegg. Nur zu schnell vorbei war dann die Woche…


September

Im September wurde der Auslauf befestigt. Auch wenn man im Sommer kaum das Gefühl hat, dass dies nötig sei, da man die Erinnerungen an den Matsch im Winter schon fast verdrängt hat, so kommt doch bestimmt der nächste matschige Winter, wo wir dann über glücklich sein werden, nicht im Matsch die Bollen suchen zu müssen.
Christine durfte diesen Monat an ihrem ersten Geschicklichkeitsreiten starten und belegte erst noch den bessern Platz als ich 😉 . Ein Tag darauf war der verregnete Isländerausritt angesagt, fürs Gruppenfoto kam aber extra die Sonne vorbei:

Lena, Gaby, Silvia, Karin, Lea, ich, Steffi und Alex (Foto von Alex, bzw von einem netten Spaziergänger)

Einen sehr emotionalen Moment erlebte ich am 25. September, als ich mit Reykur vom Geländereitwalking in Muttenz nach Hause fahren wollte. Zu unserem sechs jährigen Jubiläum stieg Reykur doch tatsächlich einfach in den Hänger. Auf der Heimfahrt kamen mir die Tränen…


Oktober
Anfang Monat hatte ich eine erste Töltstunde bei Ladina. Davor hatte ich auch schon ein paar Töltstunden bei Chris. Ich habe mich also dazu entschieden, dass Reykur und ich nun weit genug sind, doch mit dem Tölten wieder anzufangen. Mitte Monat war dann noch das letzte Gymkhana von diesem Jahr in Möhlin.

Zum ersten Mal habe ich Reykur geschoren. Das sah am Anfang schon etwas komisch aus, aber als das Fell wieder etwas nachgewachsen ist, sah es schon nicht mehr schlimm aus. Reykur bekam einfach einen Streifen rings herum. Ende Oktober waren wir dann nochmals an einem Parelli Kurs zum Thema „Rund Reiten“


November
Eigentlich sollte der Parelli Kurs im Oktober der letzte Kurs in diesem Jahr sein, aber ich liess mich von Lea noch zu einem Tölt Kurs Anfang November überreden.



Dezember
Das Highlight des Dezembers war wohl unser Isi-Samichlaus-Ausritt. Lea organisierte auch nochmals eine Reitstunde mit Ladina auf dem Schänzli, wo auch Reykur und ich wieder mit dabei waren.


Es war wieder ein tolles Jahr, mit vielen tollen Erlebnissen!

Ausblick
Fürs nächste Jahr sind auch schon ein paar tolle Sachen geplant. Zum einen möchte ich Viola im Frühling in die Schweiz, auf den Rütihardhof holen. Mit Reykur sind auch schon wieder ein Töltkurs und diverse Parelli Kurse geplant. Ich freue mich schon auf ein weiteres Jahr mit meinen beiden Ponys…


Ausritt im Regen

- geschrieben von sibylle - Comments (0) -

Den letzten Ausritt im Jahr hätte ich mir schöner vorstellen können… Da Reykur bei den letzten Ausritten ohne Schuhe immer schlechter lief, packte ich heute doch mal wieder die Hufschuhe drauf und weil ich Tölten wollte, musste ich halt sogar alle vier Schuhe montieren und nicht nur die vorderen. Mit Schuhen gings dann auf eine Rütihard-Töltrunde. Reykur töltete recht gut. Meist mehr trabig als passig. Auf dem Rückweg stiegen wir noch kurz ins kleine Bächlein um die Schuhe zu waschen 😉 .


Spazierreitstunde mit Flurina

Freitag 30. Dezember 2011 - geschrieben von sibylle - Comments (0) -

Die Reitstunde mit Flurina sah heute so aus: Spaziergang rund um die Birs. Dabei ritt Flurina mit dem Barebackpad und der natürlichen Hackamore, wobei ich am Ende des Führseils hing 😉 . Ich liess Flurina bei jeder Gelegenheit (Baum, Schild, Bank, Strassenlampe) anhalten und dazwischen im Slalom auf dem Weg reiten. Sie macht das richtig gut.


Spielen und Reiten auf dem Sandplatz

Donnerstag 29. Dezember 2011 - geschrieben von sibylle - Comments (0) -

Heute war wieder Godi zuerst dran. Ich spielte mit ihm wieder auf dem Sandplatz. Ich wiederholte alle die Dinge, die wir in den letzten Tagen schon gemacht hatten und versuchte dabei noch etwas mehr auf den gymnastizierenden Effekt der Übungen zu schauen. Er konnte dann am Ende im Schritt auf dem Zirkel leicht vorwärts/abwärts gehen.
Mit Reykur machte ich wieder die Sideways Box, die wunderbar klappte, deshalb gabs nur eine ganz kurze Session. Schon beim Aufwärmen mit ein paar Wendungen auf der Vor- und Hinterhand merkte ich, dass es heute sehr gut sein wird, da ich für die Wendungen schon kaum den Zügel benötigte.


Viola mag keine Bananen

Mittwoch 28. Dezember 2011 - geschrieben von sibylle - Comments (0) -

Heute ging ich schon am Morgen zu Viola. Das war noch ganz angenehm, weil um diese Zeit war der Boden auf der Wiese noch leicht gefroren und so matschte es nicht so sehr. Ich hatte heute den Stick dabei, und deshalb standen heute alle sieben Spiele auf dem Plan. Mehrheitlich ging es heute um das Thema „Accept The Leader“. Sprich ich musste Viola beibringen, dass sie nicht einfach tun kann was sie will, sondern dass ich hier die Anweisungen gebe. Beim Circling Game sah dies am Anfang so aus, dass sie aus Prinzip immer in die andere Richtung ging, als was ich gefragt habe. So auch beim Squeeze. Seitwärts nach rechts funktionierte erstaunlicherweise gleich beim ersten Versuch, dafür wollte sie überhaupt nicht nach links seitwärts gehen. Auch beim Yoyo mal einen Moment am Ende ruhig stehen zu bleiben war für sie eine ziemliche Herausforderung. Sie musste heute sehr viel lernen, was sehr gut am häufigen Lippen lecken zu erkennen war. Beim Circling Game trabte und galoppierte sie von alleine, das war mir fürs erste egal, solange sie auf dem Kreis blieb und nicht versuchte weg zu ziehen. Beim Squeeze zwischen dem Baumstamm und mir zeigte sie ein paar schöne Cutting Moves auf der Hinterhand, bis sie nach vielen Versuchen doch plötzlich merkte, dass sie auf meine Frage hin nur gerade aus laufen soll. Das war dann auch der Zeitpunkt zum aufhören.
Bevor ich mich an den „Aufstieg“ machte, ass ich eine Banane und gab Viola ein Stück davon. Das kennt sie wohl gar nicht und liess die Banane auch gleich wieder raus. Dies zur Freude von Onarie, die gleich zur Stelle war um die heruntergefallenen Banane zu essen 😉 .

Am Nachmittag ging ich mit Christine auf einen Ausritt. Sie ritt Reykur und ich durfte Godi reiten. Als ich Godi holte, kam er wohl das erste Mal einen Schritt auf mich zu. Bevor wir los ritten spielte ich mit ihm noch kurz auf dem Sandplatz. Er liess mich heute das erste Mal fast ohne zu zögern auf seine rechte Seite wechseln. Beim Reiten musste ich mich dann zuerst an seine Bewegungen gewöhnen. War im ersten Moment doch ziemlich anderst als auf Reykur. Als ich unterwegs nach eine Stück zu Fuss wieder aufsteigen wollte, hatte ich etwas Mühe Godi so an den Brunnen heranzustellen, dass ich wieder aufsteigen konnte. Ich blieb aber dran, bis er dort ruhig stehen konnte und mich aufsteigen liess. So eine „eingebaute Parkierfunktion“ wie Reykur hat halt leider nicht jedes Pony 😉 . Wobei ich dies Godi in den paar wenigen Malen die ich bis jetzt mit ihm spielte einfach noch nicht beibringen wollte, da das Driving Game der Hinterhand noch nicht gut genug ist. Aber was nicht ist kann ja noch werden…


Vier Ponys bewegen

Dienstag 27. Dezember 2011 - geschrieben von sibylle - Comments (0) -

Bevor ich in den Stall fahren konnte, musste ich auf den TCS warten, weil mein Auto nicht anspringen wollte. Der Mann vom TCS hat mein Auto dann aber ziemlich schnell wieder zum Laufen bekommen. Wahrscheinlich hat es dem Auto nicht so gut getan, dass ich es gestern Nachmittag draussen stehen liess und dann am Abend doch noch in die Garage gestellt habe. Auf jeden Fall fährt es nun wieder und ich kann doch noch vier Ponys bewegen gehen. Ja genau vier Stück…

Pony 1 und 2:
Als erstes war ein Ausritt mit Reykur und Kvistur an der Hand angesagt. Es ist richtig schön Kvistur zuzusehen, wie er neben her läuft und seine schönene Gänge presentiert. Sei es im Tölt, Trab oder Galopp.

Pony 3:
Nach dem Ausritt holte ich noch Godi um mit ihm auf dem Sandplatz zu spielen. Ich habe die gleichen Übungen wie gestern gemacht plus zusätzlich noch das Squeeze Game über die Plastikblache, einen Plastiksack vorne an den Stick für ein extremeres Friendly Game und ein klein wenig Dual Aktivierung. Den Plastiksack am Stick fand er am Anfang gar nicht so schlimm. Als ich damit aber versuchte Friendly Game zu machen, während Godi im Kreis laufen sollte, fand er ihn plötzlich doch ganz böse, vor allem kam er auch noch von rechts 😉 . Der Plastik ging aber jeweils erst wieder weg, wenn Godi still stehen konnte, so hat er schnell gelernt, dass es doch gar nicht so schlimm ist.

Pony 4:

Mit nur einem kurzen Zwischenstopp zu Hause gings gleich weiter nach Kiffis. Zusammen mit Sarah fuhr ich zur Weide. Zuerst holten wir ihren Petite Nicolas und gingen dann zusammen runter zu Viola. Unterwegs traffen wir noch auf ein Lama, dass wohl auch gerade lernen musste geführt zu werden und das gar nicht lustig fand 😉 . Ich holte dann Viola. Genau jetzt wo es matschig ist kam sie natürlich nicht von alleine, sondern liess sich abholen… In Begleitung von Sarah und ihrem kleinen Schwarzen wagte ich mit Viola den Aufstieg bis ins Round Pen. Ich war mit Viola noch nie so weit weg von der Weide. Am Anfang fand sie das Round Pen extrem spannend und untersuchte alles. Doch irgendwann war es ihr doch zuviel und sie fing an zu wiehern und ich musste aufpassen, dass sie mich nicht kopflos überrannte. Sarah hatte in der Zwischenzeit ihr Pony wieder „versorgt“ und lief nun mit mir zusammen wieder runter. Sie voraus, ich hinterher. Sie weldete vorne dran mit dem Stick, damit Viola nicht an ihr vorbei rennen konnte, weil Viola wollte nun ziemlich schnell zurück. Wir konnten sie aber davon abhalten sich los zureissen und kamen doch noch einigermassen gesittet unten wieder an.
Sarah gab nun Antoinette noch eine kleine Parelli Lektion, während ich mit Viola noch etwas vor der Weide wartete und sie erst in die Herde zurück liess, als sie sich ganz beruhigt hatte.

Im dichtesten Nebel mussten wir nun nach Hause fahren. Das ist ziemlich ungemütlich, wenn man nur ein paar Meter weit sieht…


Spielen mit Godi

Montag 26. Dezember 2011 - geschrieben von sibylle - Comments (0) -

Da Salome ein paar Tage weg ist, darf ich mich um Godi kümmern. Ich finde es sehr spannend mit ihm zu spielen, weil er als RBI total anders ist als Reykur. Er ist sehr skeptisch und ängstlich bei der Bodenarbeit. Seltsamerweise ist er das beim Ausreiten kaum. Er lernt aber wahnsinnig schnell. Heute war er fast non-stop mit Lippenlecken beschäftigt. Alles was von rechts gemacht wird, ist für ihn besonders schlimm. Er lässt einen schon kaum auf die rechte Seite. Ist man mal auf seiner rechten Seite versucht er bei der kleinsten sich bietenden Möglichkeit den Menschen wieder ins linke Auge zu bekommen. Das Friendly Game wird da wohl ein ewiges Thema bleiben. Porcupine hinten und vorne funktioniert schon teilweise auf Phase 1 oder Phase 2. Ich merke schon, dass ich nicht das erste Mal mit ihm etwas mache und Salome dazwischen auch etwas geübt hat. Auch Driving Game und Yoyo klappen gar nicht schlecht. Beim Driving Game habe ich versucht aus Zone 3 zu spielen um dann auch ins Touch it zu gehen. Um ihm das Touch it besser verständlich zu machen habe ich auf meine Ikea-Hocker jeweils ein Guddeli gelegt. So hat er es ziemlich schnell verstanden, dass er zu den gelben und blauen Tonnen hin laufen soll.
Obwohl das Driving Game der Hinterhand noch nicht gut genug wäre fürs Circling Game, habe ich das Circling Game kurz ausprobiert um zusehen wie er läuft. Im Schritt klappte es wunderbar, im Trab nur auf eine Seite (nach rechts), nach links kam nur Schweinepass.
Nach dem Spielen mit Godi ging ich mit Karin und Brigitte ausreiten. Ich hatte aber nicht soviel Zeit wie sie, deshalb ritt ich nur bis unten ans Schlüchtli mit und ging dort die Teerstrasse hoch, den schnelleren Weg wieder nach Hause als die beiden. Mit diesem Ausritt bin ich nun die letzten drei Tage sozusagen mit allen Stallmitgliedern einmal ausgeritten.


Ausritt mit Lea

Sonntag 25. Dezember 2011 - geschrieben von sibylle - Comments (0) -

Heute ging ich mit Lea ausreiten. Wir machten die Schlüchtli-Runde. Lea ritt alles ohne Sattel. Unten am Schlüchtli hatte Reykur seine schwachen Minuten, als er einfach umkehren wollte. Das hatte er schon sehr lange nicht mehr. Unterwegs sind wir auf Ursina und Mira gestossen und sind dann alle zusammen nach Hause geritten (oder gelaufen)


Ausritt mit Salome

Samstag 24. Dezember 2011 - geschrieben von sibylle - Comments (0) -

Nach dem Einkauf von neuen Salzsteinen für die Pferde fuhr ich in den Stall, wo ich mich gerade noch Salome für einen Ausritt anschliessen konnte. Wir machten die „Waldweiher“-Runde, konnten aber dabei nicht durch das kleine Weglein, weil dort ein grosser Baum im Weg lag.


Kämpfende Pferde

Freitag 23. Dezember 2011 - geschrieben von sibylle - Comments (0) -

Als ich zum Stall fuhr, sah ich gerade wie sich Reykur genüsslich auf dem Sandplatz wälzte… Hoffentlich bring ich das wieder sauber, damit ich überhaupt reiten kann. Lea hat die Ponys erst gerade raus gelassen, damit sie den Stalldienst machen kann. Ich schaute dann Reykur und Eldir ein wenig bei ihrem Kampf zu. Die gehen so richtig zur Sache. Leider hatte ich meinen Fotoapparat nicht dabei. Wird aber sicher nicht der letzte Kampf zwischen den beiden gewesen sein in diesem Winter, da komm ich sicher nochmals zum Filmen.
Als Reykur dann genug mit Eldir „gespielt“ hat, hab ich ihn rausgeholt zum Putzen. Damit ich dann auf den Sandplatz konnte, habe ich Lea noch kurz geholfen den Stall fertig zu machen und die Ponys wieder reinzuschicken.
Auf dem Sandplatz war dann wieder die Sideways Box angesagt. Beim Aufwärmen habe ich wieder die Übungen mit Vor- und Hinterhandweichen eingebaut. Dies ging schon deutlich besser als in der letzten Session. Auch das Gezappel war heute deutlich geringer. Und sowieso war auch das Seitwärts richtig super. Ich habe zwei Mal eine Session an der Sideways Box gemacht, mit ein paar Trabrunden dazwischen und danach habe ich noch zwei kurze Tölt-Sessions gemacht mit ebenfalls einer wieder lösenden Trab-Session dazwischen. Der Tölt wollte heute nicht so ganz klappen.


Seiten (29):12345...Letzte »