Reykur und Viola’s Tagebuch – 2011

Seiten (29):12345...Letzte »

Sideways Box Pattern zum zweiten

Dienstag 20. Dezember 2011 - geschrieben von sibylle - Comments (0) -

Weiter gings heute also wieder mit dem Sideways zwischen den Töggelis. Beim Aufwärmen habe ich schon Teile eingebaut, die ich nachher für das Pattern brauche. So habe ich zum Wenden immer mal die Vor- oder die Hinterhand weichen lassen. Das Weichen der Hinterhand nach rechts (mit dem linken Bein) war schwieriger als auf der anderen Seite. Reykur lief dabei vorne immer weg. Erst als dies nach mehreren Wiederholungen besser wurde nahm ich auch das Wenden der Vorhand als Übung dazu. Auch hier war das Weichen am linken Bein schwieriger (da blieb er nun hinten nicht stehen).
Als ich mich dann zum ersten Töggeli stellen wollte und versuchte uns zu einem der anderen Töggelis auszurichten gabs ein riesen Gezappel von Reykur. Als er dann einen Moment doch still stand und ich ihn seitwärts schicken konnte, war ich umso mehr erstaunt, dass das Seitwärts so super klappte. Ohne grosse Korrekturen lief er gerade seitwärts zum nächsten Töggeli und es folgte kaum mehr ein Gezappel. Das war wirklich super! Nach einer kurzen Trab-Runde dazwischen ging ich nochmals in die Sideways Box und weil diese gleich nochmals so gut lief, beendete ich die heutige Session auch schon nach kurzer Zeit.
Neben mir war auch noch Salome mit Godi auf dem Sandplatz. Solange wie ich geritten bin, hat sie mit Godi Bodenarbeit geübt, danach ritt sie auch noch. Auch wenn unser Sandplatz so klein ist, manchmal hat man da auch zu zweit gut Platz.


Sideways Box Pattern

Montag 19. Dezember 2011 - geschrieben von sibylle - Comments (0) -

Nach dem Aufwärmen habe ich mich heute dem Sideways Box Pattern gewidmet. Es ging eine Weile bis Reykur verstanden hat, dass er nicht vorwärts seitwärts sondern nur seitwärts gehen soll bis zum nächsten Töggeli. Da er als LBI alles was mit Point to Point zu tun hat doch schnell versteht und super toll findet, hat er es aber doch noch verstanden um was es geht. Immer wenn ich dann entweder die Vorhand oder die Hinterhand etwas drehen wollte um zum nächsten Töggel zu starten, wollte Reykur schon gar nicht mehr aufhören zu drehen oder drehte etwas anders als das ich wollte. Bei solchen Übungen wird er meist ziemlich hippelig und macht dann mal alles im Sinne von „ich weiss schon was du willst ich mach einfach mal…“ und hört gar nicht mehr richtig zu. Deshalb brauchte ich doch noch viel Zügel um ihn immer mal wieder zu Bremsen.
Zwischen drin Trabte ich mal wieder eine Runde aussen rum um dann wieder an die Übung zurück zu kommen. Der Plan ist nun dieses Pattern die nächsten paar Mal auch wieder zu machen.


Follow The Rail

Sonntag 18. Dezember 2011 - geschrieben von sibylle - Comments (0) -

Ich ging heute gleich nochmals aufs Schänzli. Diesmal aber nicht zum Tölten, sondern um endlich mal wieder ein paar Parelli Sachen auf dem grossen Platz zu üben. Ich ritt ein Follow The Rail mit zwei Sticks im Schritt, Trab und Galopp. Sogar den Galopp schafften wir eine ganze Runde durch zu halten. Das ist umso schöner, weil Reykur auf dem Platz oft aus dem Galopp fällt, sobald es ein längeres Stück gerade aus geht. Wir mussten zwar in einem rechten Tempo Galoppieren, damit das klappte, aber toll wars trotzdem 😉 .
Ich machte auch einige Wendungen und Kreise. So auch ein paar Kreise im Galopp, die sogar mit nur ganz wenigen Korrekturen wunderbar klappten. Das Rückwärts war wie schon gestern eher zäh.
Neben den Schneeflocken gabs auch immer mal wieder Sonnenschein zu sehen. Zum Schluss spielte ich noch kurz online am Lasso. Da zeigte mir Reykur wie schön er doch einen Richtungswechsel von links nach rechts machen kann.


Reitstunde bei Ladina

Samstag 17. Dezember 2011 - geschrieben von sibylle - Comments (0) -

Schon auf dem Weg zum Schänzli merkte ich den richtigen Vorwärtsdrang, den mein Pony heute hatte. Ich machte deshalb schon auf dem Weg zur Reitstunde ein paar Übungen wie Anhalten und Rückwärtsreiten. Der Vorwärtsdrang hielt dann auch in der Reitstunde an. Reykur war meist mehr trabig als passig, was bedeutete, dass ich noch mehr Treiben (um den Trab rauszutreiben) musste und vorne Halten musste (damit er mir das Tempo nicht noch mehr klaute). Das war gar nicht so einfach. Erstaunlicherweise war er auch links herum mehr trabig als passig, was sonst eher umgekehrt ist. Wir konnten nun wirklich häufiger auch eine ganze Runde auf dem Kreis im sauberen Tölt reiten.
Am Schluss haben wir dann wieder nur das richtige, taktklare Antölten geübt und gleich wieder belohnt. Andere Ponys würde dies ziemlich heiss machen, bei Reykur merkte ich aber keinen grossen Unterschied. Veilleicht auch weils doch am Ende der Stunde war 😉 . Von Ladina meinte auch noch, dass sie sich vorstellen könnte mich und Reykur schon nächstes Jahr an einem Turnier zu sehen, wenn wir so weiter machen. Mal schauen …


Windige Bodenarbeit

Freitag 16. Dezember 2011 - geschrieben von sibylle - Comments (0) -

Wegen dem Sturm wollte Flurina heute doch keine Reitstunde. Ich war dann aber trotzdem schon im Stall und machte mit Reykur etwas Bodenarbeit auf dem Sandplatz. Es hatte zwar ein paar kleine Ästlein überall verstreut, aber nicht wirklich schlimm. Sehr lange war die heutige Session dann aber doch nicht.


Bodenarbeit mit Salome

Donnerstag 15. Dezember 2011 - geschrieben von sibylle - Comments (0) -

Mein etwas unmotivierter Plan für heute war auf dem Sandplatz eine Töltsession zu machen um nochmals etwas zu Üben für die Tölt-Reitstunde am Samstag. Im Stall angekommen fragte mich aber Salome ob ich ihr nicht etwas Bodenarbeit, wenn möglich in Richtung Gymnastizierung zeigen könnte. Das habe ich dann auch getan. Zuerst habe ich ihr an Reykur ein paar Parelli Übungen gezeigt und wie diese für die Gymnastizierung verwendet werden können. Godi ist aber noch nicht so weit um all diese Übungen zu machen, da fehlt es noch etwas an den Basics. Salome hat dann mit Godi selber ausprobiert und ich habe geholfen, wenns gar nicht ging. Godi ist halt sehr skeptisch und ängstlich wenn es um solche Sachen geht. Da er auch noch sehr verspannt ist macht es die Sache nicht wirklich einfacher. Aber mit viel Geduld kann man ihm sicher weiterhelfen.


Schänzli im Dunkeln

Dienstag 13. Dezember 2011 - geschrieben von sibylle - Comments (0) -

Heute wollte ich wissen wie Dunkel es im Schänzli Abends ist. Ob das Licht von Strassenlampen ausreicht um vielleicht doch einmal an einem Abend hier zu Reiten. Deshalb machte ich mich zu Fuss mit Reykur auf den Weg zum Schänzli. Der Weg dorthin ist Abends schon sehr Dunkel, weil ein langes Stück keine Lampen hat. Aber da es kein Laub mehr an den Bäumen hat, scheint doch etwas Licht von den Häusern herüber. Beim Schänzli selbst hat es zum einen am Tor einen Scheinwerfer, der reicht aber nicht bis zu den Plätzen. Dann die Lichter von der Tribüne und auf der anderen Seite ein paar Lampen von der Strasse. Das dürfte zur Not auch mal ausreichen um hier wirklich Abends hin zu gehen. Ich drehte eine Runde auf der Bahn und liess Reykur dabei im Trab Travelling Circles machen. Das klappte super, nur an der schiefen Seite hatte er Mühe damit, deshalb liess ich ihn dort im Schritt gehen.
Auf dem Heimweg fuhren auf der schmalen Strasse, auf dem dunkelsten Abschnitt immer wieder Autos vorbei. Das war etwas mühsam, zum Glück waren wir gut genug beleuchtet.


Parelli Tournament

Sonntag 11. Dezember 2011 - geschrieben von sibylle - Comments (0) -

Heute hatte Reykur Ruhe von mir, dafür durfte er mit Christine einen Spaziergang machen, während ich mit Gisela, Sarah, Rahel und Jacqueline nach Fehraltorf an das alljährliche Parelli Tournament gefahren bin. Die Vorführungen waren auch schon besser. Aber es ist halt trotzdem immer schön alle Parelli-Kollegen noch ein letztes Mal im Jahr zu sehen.


Ausritt mit Lea und Brigitte

Samstag 10. Dezember 2011 - geschrieben von sibylle - Comments (0) -

Heute macht ich mit Lea und Brigitte wieder einmal die Häuserrunde. Das Wetter war eher feucht, aber wirklich geregnet hat es nicht. Ich machte diesen Ritt wieder ganz ohne Schuhe. Klappte ganz gut.


Spanischer Schritt üben

Freitag 9. Dezember 2011 - geschrieben von sibylle - Comments (0) -

Während Lea noch ihre Kinder-Reitstunde auf dem Sandplatz gab, übte ich mit Reykur nach dem Putzen noch den Spanischen Schritt. Da wurde er mal wieder ganz gierig auf die Leckerlis… Aber ich bin zuversichtlich, dass wir den Spanischen Schritt auch irgendwann hinbekommen.
Als Lea fertig war sattelte ich Reykur und ging mit Reykur auf den Sandplatz. Zum Aufwärmen ritt ich lange im Schritt. Im Trab und Galopp blieb ich heute vorallem auf der „Mittelvolte“ dort habe ich am wenigstens Mühe mit meinen Knien an irgendwelchen Pfosten anzukommen 😉 . Der Rechtsgalopp klappte sehr schön, deshalb machte ich dort ein paar Runden mehr, bis er auch etwas entspannter galoppieren konnte. Der Linksgalopp war schön angesprungen, das reichte mir dann auch schon für diese Seite.
Zum Abschluss bekam Reykur ein feines Mash.


Seiten (29):12345...Letzte »