Longieren und Spazieren

Donnerstag, 7. Mai 2020

Ich würde ja im Moment so gerne richtig auf dem Platz arbeiten, da ich ja lange genug darauf gewartet habe, dass es regnet und der Platz wieder richtig nutzbar ist. Aber mit Viola geht das ja nicht wirklich und je mehr ich versuche doch was mit ihr auf dem Platz zu machen, desto länger wird es wahrscheinlich dauern bis sie ganz lahmfrei ist. Deshalb ging ich heute mit Reykur auf den Platz obwohl Lea am Nachmittag mit ihm auch noch eine Runde drehen wird.

Zuerst habe ich mit ihm ein paar gemütliche Runden im Schritt aufgewärmt. Dann ging es weiter mit den Long reins. Gerade aus, Anhalten, Rückwärts, Wendungen, Schenkelweichen und Travers. Schon ewig nicht mehr mit ihm gemacht und trotzdem hat das meiste auf Anhieb geklappt. Weiter gings mit Longieren in Intervallen. Im Vergleich zum letzten Mal habe ich die Intervalle von 1 Minute auf 1.5 erhöht. Bei meinen bisherigen Pulsmessungen und analysen der „Arbeit“ wird klar, dass ich versuchen möchte die Intervalle weiter zu erhöhen um jeweils länger im entsprechenden Pulsbereich zu bleiben. Nach den 12 Trabintervallen machten wir eine ganz kurze Pause. Dann gab es nochmals 6 Intervalle wobei die ersten zwei im Trab waren und die restlichen vier im Galopp. Reykur hatte richtig Energie und lief super vorwärts. Deshalb machte ich nach dem Galopp auch direkt Schluss und hängte nicht noch die geplanten zwei Intervalle im Trab an.

Wir bekamen Besuch auf dem Reitplatz





Er durfte jetzt zurück in den Stall und ich machte mich mit Viola auf zu einem Spaziergang. Es war richtig schön gemütlich im Wald, so ohne viele Leute. Als wir zurück waren ging es ab auf die Weide für 45 Minuten.



Kommentar schreiben

Name *:
eMail **:
Homepage:
Kommentar:

* Pflichtfelder
** wird nicht angezeigt